Bambus Schneidebrett

Ein Bambus Schneidebrett ist ein echtes Naturprodukt und passend für die professionelle Verarbeitung von Lebensmitteln in der Küche.

Gut geeignet für tägliche Schneidarbeiten wie Hacken und Wiegen oder das Tranchieren Fleisch und Fisch macht es zu einem nützlichen Tool in der Küche. Der große Pluspunkt ist der schonende Umgang auf die verwendeten Küchenmesser aufgrund der weichen Oberfläche. Mehr erfahren zu hochwertigen Kochmessern.

Bambus Schneidebrett – Die Top 3 im Vergleich

 

Für Profis

 

Preistipp

Bild
Hersteller

Cleenbo

WMF

Kesper

Mit Füßen

Auffangwanne




Saftrille



Gewicht

2,2 kg

3,3 kg

3 kg

Besonderheit

Auch in Akazie, Buche oder Bambus zweifarbig erhöltlich

Klingenschonend, besonders Dick, in 4 Größen zu haben, auch mit Saftrille

hohe Schnittfestigkeit, messerschonend, Ideal zum Abdecken von Kochfeldern

Abmessungen

40 x 29 x 7 cm

45 x 30 x 2 cm

56 x 50 x 1,5 cm

Zum Angebote

Zum Angebot*

Zum Angebot*

Zum Angebot*

 

Das Bambus Schneidebrett – Für ambitionierte Köche

Es gibt Profiköche die schwören auf Holz, weil die Vermehrung der Bakterien auf natürliche Weise unterbindet und gleichzeitig auch das Messer geschont wird. Das Bambus Schneidebrett ist eines dieser hochwertigen Materialien. Allerdings handelt es sich beim Bambus nicht um Holz, sondern um eine Gras-Art, wenn man es genau nimmt. Es hat jedoch eine täuschende Ähnlichkeit mit anderen Hölzern.

Bambus hat eine extrem dichte Zellenstruktur und ist somit härter als die meisten europäischen Hölzer, was eine starke Beanspruchung zulässt. Ein Bambus Schneidebrett hat nur eine kleinste sichtbare Abnutzung, während herkömmliche Hölzer oftmals aufquellen oder Risse bekommen. Durch die dichte Oberfläche des Bambus kann kaum Flüssigkeit aufgenommen werden.

Ein Bambus Schneidebrett lässt sich ideal mit einer Oberflächenversiegelung behandeln, die die Maserung schützt und die Oberfläche für sehr lange Zeit glatt und wasserabweisend hält.

Was kostet ein Bambus Schneidebrett?

Die Preisklasse für ein gutes Bambus Schneidebrett liegt zwischen 15 und 40 Euro. Die Bambus Schneidebretter mit Auffangbecken oder einer unter dem Brett angebrachten beidseitigen Box für Abfälle und Geschnittenes, sind bereits ab 40 Euro zu haben.

Bambus Schneidebrett Vorteile
  • Niedriger Geräuschpegel beim Schneiden
  • Nimmt keine Verfärbungen an
  • Resistent gegenüber Gerüchen
  • Angenehme Oberfläche die griffig ist
  • Schont die Messerschneide
  • Natürliche Optik
  • Festes massives Material
  • Geringes Eigengewicht
  • Hohe Lebensdauer
Bambus Schneidebrett Nachteile
  • Zumeist teurer als andere Schneidebrett Hölzer
  • Nicht für die Spülmaschine geeignet

Schneidebrett mit Gummi-Fuß

Generell sind gute Schneidunterlagen in der Regel mit einem Gummi-Fuß ausgestattet oder einem anderen Material am Boden des Bretts, das eine rutschhemmende Wirkung hat. Bei großen und schweren Schneidebrettern hilft auch das Eigengewicht gegen verrutschen. Es gibt aber auch beidseitig nutzbare Schneidebretter, wo ein nasses Tuch ein verrutsche ausschließt

Mehrere Schneidebretter verhindern Keimübertragung

Damit Keimübertragungen oder die Vermehrung von Bakterien verhindert wird, sollte man in der Küche mehrere Schneidebretter verwenden. Bestimmte Lebensmitteln wie Ei, Geflügel oder roher Fisch sollten auf einem separaten Schneidebrett zugeschnitten werden. Auch bei stark färbenden oder Lebensmittel mit einem starken Geruch ist ein weiteres Schneidebrett empfehlenswert.

Welche Hölzer werden für Schneidebretter verwendet?

Neben dem Bambus Schneidebrett gibt es noch weitere Materialien die zum Einsatz kommen. Zum einen gibt es elegante Schneidebretter aus Nussbaum-Holz, welches ebenfalls eine hohe Festigkeit und glatte Oberflächenstruktur aufweist.

Eichen- oder auch Akazien-Holz wird auch gerne für Schneidebretter eingesetzt. Hier handelt es sich um pflegeleichte und zumeist dunkle Hölzer. Eiche oder Akazie ist im Vergleich zu Nussbaum wesentlich teurer.